Glaubenswege
Glaubenswege > Re_Blutwunder
Kirchen

 

Das Blutwunder von Re (Italien)

Gnadenbild von Re

Am 29. April 1494 wirft ein Mann aus Wut einen Stein gegen dieses Bild und trift das Abbild der Frau (Maria Mutter Gottes) an der Stirne.
Er kann es nicht verkraften bei spielen um Geld ständig zu verlieren. Kurz darauf verlässt er den Standort dieses Bildes, das an der Trefferstelle zu bluten beginnt.

Das Bild der blutenden Madonna
Kirchlein von Re

Das Bild der Muttergottes und dem Jesuskind hing an der Aussenwand dieser kleinen Kirche.
Dieses Vorkommnis verbreitet sich sofort in der ganzen Talschaft. Diese Gotteslästerung versetzt viele Leute in Angst und Schrecken und sie strömen herbei um das Blut zu sehen. Sie sind überrascht von dessen Wohlgeruch. Es fliesst während 20 Tagen und wird vom Ortspfarrer mit kleinen Tüchlein aufgefangen bevor es auf den Boden tropft.

Zeichnung von der damaligen Situation

Fortsetzung: Zur Ansicht des Blutes




| Loreto_Haus_Marias | Notre_Dame_de_la_Garde | Re_Blutwunder |



 
Copyright © 2005
http://www.glaubenswege.ch